News - Seite 1

Gehe zu: Ältere Beiträge

Ardeche 2016 - (07.04.2016)

Felix im Aven A.

Eine Woche im Gard und an der Ardeche. Genial! Mit dabei waren:

Antje, Felix, Julian, Katharina, Manne, Max, Pauli und Sven

 

Die Fotos der Tour können in der Tourengalerie angsehen werden.

 

Aven A.

Grotte de Saint Marcel

Aven Gregoire

Aven de Noel

Goule de Sauvas

Aven de l''EPMM

Aven du Loir

 

Fotos aller Höhlen sind in der Höhlengalerie zu finden.

Herrliche Tage in Südfrankreich. Fantastische Höhlen, perfekt gelegener Gite, tolle Stimmung. Herz was willst du mehr?

 

Erfolge bei Jugend forscht - (04.03.2016)

Jufo-Team 2016Aus der Untersuchung von Höhlenwasser entwickelte sich eine neue Analytikmethode in der Mikrobiologie

 

Leonie Gerling, Jeanette Wilhelm und Annalena Wirth konnten sich beim Regionalwettbewerb in Altensteig durchsetzen und dürfen nun beim Landeswettbewerb in Fellbach antreten.

Was vor drei Jahren mit der mikrobiologischen Untersuchung von Höhlenwasser begann, entwickelte sich zu einer bisher völlig unbekannten Methode in der mikrobiellen Analytik:

Zuerst wurde versucht einzelne Bakterienstämme aufgrund ihrer unterschiedlichen Größe und Form in einer mit Silikagel gefüllten Chromatographiesäule voneinander zu trennen. Damit sollte die Versickerung des Regenwassers durch die Erd- und Gesteinsschichten simuliert werden. Mit dieser Methode konnte jedoch keine eindeutige Trennung der Mikroorganismen erzielt werden.
In den letzten Versuchen konnten nun grampositive von gramnegativen Bakterien von einander getrennt werden. Die selbst entwickelte Methode basiert auf dem Prinzip der Affinitätschromatographie. Es wurde eine Säule mit dem Protein Concanavalin A benutzt, welches normalerweise in der Zuckeranalytik eingesetzt wird. Con A kann Zuckermoleküle binden, die sich ausschließlich auf der Zellwand von gramnegativen Bakterien befinden.

 

Ebenfalls erfolgreich beim Wettbewerb war Silia Koch, die mit ihrer Wasseranalytik den dritten Platz im Fachbereich Chemie erhielt. Auch sie arbeitete an der Entwicklung einer neuen Analytikmethode. In ihrem Fall ging es um die Bestimmung von extrem geringen Konzentrationen von Mangan- und Eisenionen.

 

Wettbewerbsluft schnupperten auch Julian Zürn und Kai Klett, deren Projekt noch in den Anfängen steckt. Am Schulhaus wurde eine Messanlage instaliert, mit Hilfer der in diesem Jahr die Kräfte gemessen werden sollen, die bei einem Sturz eines gesicherten Höhlenforschers in die Selbstsicherung auftreten. Dabei sollen verschiedene Seile und Knoten getestet werden. Julian und Kai erhielten einen Sonderpreis.

 

französischer Jura 2016 - (31.01.2016)

Manne im Gouffre de Vaux

Wintertreffen 2016.

Alle Fotos sind in der Tourengalerie zu finden.

Das special Video von Felix und Manne ist auf Youtube zu sehen.

 

Wieder einmal in Amathay bei Gerard, wieder einmal mit Schmuddelwetter.

Wir schaffen es einfach nicht, die Höhlen, die wir schon seit einiger Zeit ansehen wollen, zu besuchen. In den letzten Jahren trafen wir immer auf eine angespannte Wassersituation, sodass viele Höhlen nicht befahren werden konnten. Deshalb standen einige altbekannte Löcher auf dem Programm:

- Gouffre de Vau (auch die unteren Schächte)

- Gouffre du Ouzene

- Gouffre de Combe Malveaux

 

Und als Highlight der um die Ecke gelegene, uns aber völlig unbekannte

- Gouffre du Cyclope

 

Außerdem suchten wir mal wieder den Eingang vom Gouffre du Dart. Vermutlich ist es doch das Loch, das wir schon einmal im Auge hatten, das aber keinerlei Spits im Eingangsbereich aufweist. Wir werden da irgendwann mal abseilen.

 

Die Stimmung war - trotz Regenwetter - prächtig. Es wurde ausgiebig gekocht (handgeschabte Spätzle), gespielt und gesungen.

 

Mit dabei waren:

Felix, Franzi, Hermann, Julian, Manne, Matze, Pauli und Sven

weiterlesen...  

franz. Jura, Sommer 2015 - (03.08.2015)

Das Team im frz Jura 2015: Felix, Julian, Leonie, Silia, Katharina, Charly, Sven, Antje, Manne, MaxProjekttage an der Gewerblichen Schule: Natürlich ist die Höhen AG unterwegs - mal wieder im Departement Doubs.

Wir haben hauptsächlich Filmaufnahmen gemacht, aber einige Fotos gibt es doch:

Fotos franz. Jura 2015

Außerdem sind in der Höhlengalerie neu aufgenommen:

Gouffre de Gros Gadeau
Gouffre des Essarlottes
Grotte Borne aux Cassots
Gouffre de la Legarde

 

Zürn und elco unterstützen die Höhlen AG - (31.07.2015)

Mit einer Spende von 1000 Euro unterstützen die FirmenZürn


Zürn
Sanitär + Heizung GmbH, Dusslingen


und


elco
, Hechingen
 elco

die Höhlen AG. Wir freuen uns sehr über die Unterstützung unserer Projekte durch diese beiden Firmen und sagen Dankeschön! Von dem Geld wurden Schlaze, Abseiler, Karabiner und Gurte angeschafft.

 

Dettinger Höllochschacht - (29.06.2015)

Silia im Dettinger HöllochschachtSchöne Tour bei herrlichem Wetter. Der Wanderweg durchs Hölloch ist momentan wegen Steinschlag gesperrt. Der Schacht ist dagegen nach fast zwei jährigem Verschluss wieder geöffnet.
Felix, Julian, Kai, Manne und Silia konnten den Schacht bis auf die vorletzte Stufe befahren. Leider ist der Ausbau im unteren Bereich der Höhle alles andere als perfekt, deshalb sind wir auf der vorletzten Stufe umgedreht, dafür gab es noch einen netten Ausklang am Grillfeuer beim Waldheim.

Der Dettinger Höllochschacht ist nun auch in der Höhlengalerie zu finden.

Die Bilder von der Tour am Sonntag sind hier zu finden.

Silia im Seil, beim Aufstieg aus dem Kurfürst kann man auf youtube betrachten.

 

Berichte im Jahresheft 2014 - (25.06.2015)

Titelseite des Jahreshefts 2014In dem soeben erschienenen Jahresheft 2014 der ARGE Grabenstetten, sind zwei schöne Artikel von Mitgliedern der Höhlen AG erschienen. Schön, vor allem weil das Layout dieser Hefte wirklich gelungen ist und wir kein optisch schöneres Veröffentlichungsmedium in der Höhlenwelt kennen!

Ein Artikel ist ein Befahrungsbericht zur Erforschung des Horrer-Schachtes, der zweite beschäftigt sich mit CO2- Untersuchungen in der Gustav-Jakobs-Höhle. Dort wurden über mehrere Monate mit einem von der AG selbstentwickelten Datenlogger CO2-Konzentrationen gemessen. Des Weiteren wurden in den Hofen-Höhlen gezogenen Proben der Atmosphäre genommen und Isotopenanalysen des CO2 durchgeführt.
Bei den Veröffentlichungen können die Artikel im pdf-Format aufgerufen werden.

weiterlesen...  

Seitenumbau - (22.06.2015)

Momentan ist unsere Homepage nicht komplett, da wir kürzlich Serverschwierigkeiten hatten. Wir arbeiten daran, das Problem möglichst bald zu beheben, der Falkiblog ist wieder einsatzbereit.
Wir danken für Ihr Verständnis.

weiterlesen...  

Hofen Höhlen - (15.06.2015)

Charly baut die Traverse im Rossgallschacht ein   Silia im Rossgallschacht   Charly küsst den Salamander - leider hat er sich nicht in einen Prinz verwandelt

 

Am 14. Juni waren wir mal wieder in den Hofen Höhlen. Vor allem sollte im Rossgallschacht Einseiltechnik geübt werden, aber natürlich machten wir auch einen Abstecher in die naheliegenden Horizontalhöhlen. In der Gustav-Jakobs-Höhle war, wie erwartet, viel los, aber in der kleinen Hofen Höhle waren wir allein. Dort konnte man, bei geringem Wasserspiegel, bis in den letzten Winkel vordringen. Im Rossgallschacht waren - wie gewohnt - drei Feuersalamander zu bestaunen.

Auf der Rückfahrt haben wir ein großes Aufgebot an der Falki gesehen: Höhlenrettung, Feuerwehr, rotes Kreuz, Polizei... Das Areal war abgesperrt und wir hatten Bedenken, dass etwas Schlimmes passiert sei. Tatsächlich hatte sich ein Falkigänger hinter dem 1. Siphon den Arm gebrochen und konnte - laut Presseportal der Polizei - nach der Einnahme von starken Schmerzmitteln nicht mehr selbstständig durch den Siphon tauchen.

 

 

SRT-Übungen auf der Alb - (08.06.2015)

Alternativtext hier eingebenEs gibt nur wenige Schächte auf der Alb, in denen man die Einseiltechnik gut üben kann. Auch in diesem Frühjahr werden wir wieder einige Übungseinheiten in den bekannten Schachthöhlen absolvieren, bevor es dann im Sommer auf dem Untersberg in den Horrerschacht geht. Pauli, Katha und Manne haben über Pfingsten die Übungseinheiten im Eichbergschacht und der Gönningershöhle vorbereitet.

Leider wird es immer schwieriger, Einseiltechnik zu üben: die beiden tiefsten Schächte der schwäbischen Alb - und damit unsere wichtigsten Übungsobjekte - sind momentan verschlossen. Wir hoffen jedoch sehr, dass die Behörden ein Einsehen haben und uns nicht langfristig die Möglichkeit entziehen, uns ausreichend auf die Schachttouren in Frankreich und Österreich vorzubereiten.

weiterlesen...  

Gehe zu: Ältere Beiträge

Zurück zum Seitenanfang